Vorlesetag an der Schlossbergschule

Jedes Jahr im November wird der Bundesweite Vorlesetag veranstaltet. Dieser Aktionstag wurde erstmals 2004 von den Initiatoren – DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung – ins Leben gerufen, um die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken.

Die Schlossbergschule konnte für den diesjährigen Vorlesetag die Bürgermeisterin Frau Felden, die ehemalige Lehrerkollegin Frau Dreher sowie Herrn Hildenbrand und Herrn Pfarrer Lourdu als Vorleserinnen und Vorleser gewinnen. Eine ganze Schulstunde lang kamen die Schülerinnen und Schüler der Schlossbergschule in den Genuss unterschiedlicher Lesetexte. Während die Viertklässler bei Kerzenschein biblischen Geschichten lauschten, hörten die Kinder der 3. Klasse gespannt den Abenteuern von Harry Potter zu. Einem aktuellen Thema widmete sich die 2. Klasse. Im Anschluss an ihre Lektüre „Zuhause kann überall sein“, sprachen sie über ihre eigenen Gedanken und Erfahrungen. Und auch für die Jüngsten wurde das Buch „Pettersson und Findus“, durch anschauliche Bilder, zu einem lebendigen Leseerlebnis. Beim Blick in die unterschiedlichen Leserunden konnte man jedoch eine Gemeinsamkeit feststellen. Aufmerksame und begeisterte Zuhörer. Das Stimmungsbild lässt sich in der Aussage einer Schülerin treffend zusammenfassen: „Es war sehr schön! Sie können nächstes Jahr bitte wiederkommen.“

Die Schlossbergschule dankt den engagierten Vorleserinnen und Vorlesern.

I. Müller