Ein schöner Tag im Bammentaler Gymnasium

Es war am 28.Februar,da fuhren meine Klasse und ich in das Bammentaler Gymnasium. Ich war sehr aufgeregt und gespannt auf die Schule. Als wir die Schule betraten, bekam ich schon mal einen guten Eindruck. Gleich danach wurden wir von einer Frau Bäcker begrüßt. Anscheinend war sie Lehrerin und sehr nett. Gleich darauf begrüßte uns der Schulleiter und wünschte uns viel Spaß beim Besichtigen der Klassenräume. Und das hatten wir auch. Zuerst teilten wir uns in Gruppen auf und dann ging es auch schon los. Als allererstes gingen wir in den Computerraum und lernten dort tippen auch wenn ich das Meiste davon schon konnte. Als zweites gingen wir in den Matheunterricht der 5b. In dem lernte ich sogar wie man 5 hoch 3 rechnet und Klammernrechnungen dazu. Jetzt durften wir in den Lateinunterricht der 6c. Darauf freute ich mich am Meisten, denn dort lernten wir Gefühle zu beschreiben, zum Beispiel: Valeo, es bedeutet glücklich oder fröhlich. Wir lernten auch bis 10 auf Lateinisch zu zählen. Zum Abschluss der Stunde spielten wir noch ein Spiel. Es geht so ähnlich wie „Ich packe meinen Koffer“. Ich fand, es wurde so verständlich erklärt, dass ich als 4.Klässlerin es sogar verstehen konnte. Dann klingelte es auch schon zur Pause und wir gingen auch in den Pausenhof wie alle anderen Kinder auch. Beim Hinabsteigen der Treppen fiel mir auf, dass alle Kinder durcheinander liefen und an den Wänden Gemälde hingen. Von außen finde ich die Schule allerdings nicht so schön, aber sonst fand ich sie einfach toll. Und den Pausenhof würde ich als Kletterpark bezeichnen. Wir kletterten eine ganze Weile bis wir mit dem Bus zurück zu unserer Schule fuhren.