Zwei spannende Projekttage

Die 4. Klasse der Schlossbergschule Gauangelloch hat an einem Projekt der KliBA (Klimaschutz und Energieberatungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis) teilgenommen. Am 14.03.2018 hat Frau Köhler von „KliBA“ die Klasse besucht und mit ihr das Thema „Energie und Klimaschutz“ besprochen. Am ersten Tag musste jede Tischgruppe der Klasse bei einem Spiel verschiedene Kraftwerke zuordnen. Dann haben wir gemessen wieviel Strom die Geräte, die wir von zu Hause mitgebracht haben (wie zum Beispiel Handy oder Fön) verbrauchen. Es waren erstaunliche Ergebnisse. Anschließend machten wir zwei Experimente. Beim ersten Experiment haben wir zwei Thermometer unter eine angeschaltete Lampe gelegt. Über eines der beiden Thermometer haben wir ein Glas gestellt. Jetzt könnt Ihr raten, welches der beiden Thermometer zeigte die höhere Temperatur an? Beim zweiten Experiment haben wir Backpulver in einen Luftballon und Öl in eine Flasche gegeben und die Öffnung des Luftballons über die Öffnung der Flasche gestülpt. Dann haben wir den Luftballon gerade nach oben gehalten, so dass das Backpulver in die Flasche fällt. Was denkt Ihr passiert? Zum Schluss haben wir mit Frau Köhler besprochen, warum die Erde „Fieber“ hat. Sie hat uns erklärt, dass z.B. Autos Abgase erzeugen und die dann nach oben steigen in die Nähe der Ozonschicht und dort eine Schicht bilden. Wenn Sonnenstrahlen eindringen und auf die Erde stoßen werden sie zu anderen Strahlen und die wiederrum können nicht wieder durch die Ozonschicht entweichen, weil sie nicht durch die Schicht der Abgase hindurch können. Deshalb wird es auf unserer Erde immer wärmer.

In den nächsten Tagen konnten wir Messgeräte ausleihen, um zu Hause noch andere Geräte zu messen. Am zweiten Tag (21.03.2018) überprüften wir, was wir zu Hause gemessen haben. Danach dachten wir darüber nach, was man Einfaches für die Erde tun kann. Z.B. bei Geräten, die man gerade nicht benutzt, den Stecker ausstecken. Anschließend konnten wir z.B. ein kleines Spielzeug-auto mit einer Solarzelle auf dem Dach fahren lassen. Man konnte auch verschiedene Experimente machen. Z.B. das Experiment namens „Erneuerbare Energie – Wasserkraft“. Bei diesem Experiment haben wir den Rand der Metallhülle eines Teelichts so zugeschnitten und gebogen, dass es sich unter dem Wasserhahn dreht wie ein Wasserrad. Dann waren die Projekttage auch leider schon zu Ende. Es waren zwei schöne, lehrreiche Tage und wir hoffen auch andere Klassen dürfen diese erleben.     

Pia 4.Klasse